Start der neuen HfG-Website

Nach zwölfmonatiger, intensiver Vorbereitung durch eine Arbeitsgruppe, die sich aus Professor/innen, Redaktionsmitgliedern und Studierenden zusammensetzt, ist am 18. Februar 2015 die neue Homepage der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach online gegangen.

Mit der neuen Gestaltung von vier Studierenden - Mathias Bär, Manuel Roßner, Anna Skopp und Julia Zuleger, betreut von Professor Alex Oppermann – wird die HfG Zeichen setzen und einen großen Schritt nach vorne unternehmen. Die Inhalte sind jetzt - auch das ist neu – nahezu komplett zweisprachig. Die technische Realisierung lag in den Händen der Firma meso.net.

Layoutkonzept
Das Studium an der HfG Offenbach bietet Raum zum Austausch zwischen vielen verschiedenen gestalterischen und theoretischen Disziplinen der Visuellen Kommunikation und der Produktgestaltung. Ziel der Neugestaltung war es, ein Konzept zu entwickeln, das in seiner Visualität keinen Studienschwerpunkt hervorhebt und keine statische Struktur diktiert. Es wurde ein Gestaltungssystem erarbeitet, bei dem der Inhalt maßgeblichen Einfluss auf das Erscheinungsbild der Webseite hat. Es gibt keine starren Layoutvorgaben, denen sich der Inhalt fügen muss. Einzelne Objekte werden fortlaufend in einem Raster nebeneinander angeordnet. Die Breite des Browsers bestimmt, wo Umbrüche gesetzt werden und wie sich Weißräume bilden. Für jede Seite und für jede Bildschirmbreite entsteht so automatisch ein individuelles Bild.

Gestaltungselemente
Die Linie als Ausdrucksmittel haben alle Disziplinen der HfG gemeinsam. Sie ist das zentrale Element des Gestaltungskonzepts der Webseite. In der Rolle der Auszeichnungselemente ist sie dafür verantwortlich, den Inhalt zu strukturieren und den Benutzer durch die Seite zu führen. Zufällig auftretende Fehler und Unregelmäßigkeiten verleihen ihr einen eigenen Charakter. Die Linie verwandelt sich vom bloßen funktionalen Objekt zur eigenständigen Form, die das Bild der HfG-Webseite prägt.
   
www.hfg-offenbach.de
 
   

 





18.03.2015